Abfallarten: Was darf wo rein?

In unserem Wertstoffhof oder per Container nehmen wir Ihre Abfälle gerne entgegen.

Kommen Sie einfach bei uns in Engstingen-Haid vorbei oder fragen Sie uns per E-Mail info@AREC.de oder Telefon 07129 / 936 758-0.

Wir verwerten zuverlässig für Sie:

Gemischte Abfälle

Abfall zur Verwertung

  • Holz
  • Schrott und Metalle, einschließlich Legierungen, Kabel
  • Verpackungsstyropor / Polystyrole Dämmstoffe
  • Rigipsplatten / Rigipsplatten mit Styropor-Isolierung
  • Mörtelreste
  • Beton, Fliesen, Ziegel und Keramik
  • verschmutztes Papier
  • Kunststoffe
  • Glasabfälle
  • Farbeimer, restentleert oder ausgetrocknet
  • Küchen- und Kantinenabfälle
  • verschmutzte Folien
  • Verpackungen aus Papier, Kartonage, Folien oder Kunststoffe
  • Heraklith-Baustoffe
  • Folien
  • Verpackungsmaterialien aus Kunststoffe
  • Verpackungsmaterialien aus Papier und Kartonage
  • Kunststoffe
  • Kartonagen / Papier
  • Umreifungsbänder aus Metall und Kunststoff
  • Etiketten
  • Siedlungsbfälle

Was darf nicht rein?

  • Gefährliche, explosive, ätzende oder leicht entzündliche Abfälle
  • Asbesthaltige und asbetzementhaltigen Abfälle
  • Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
  • Staubende und leicht verwehbare Abfälle
  • Flüssige oder schlammförmige Abfälle
  • Krankenhausspezifische Abfälle
  • Isolier- und Dämmstoffe
  • Grünabfälle, Sträucher
  • Abfälle aus Brandschäden
  • belastete Hölzer
  • Sonderabfälle jeglicher Art

Mineralwolle

muss in speziell dafür vorgesehenen Gewebesäcken verpackt sein.

Bauschutt

Bauschutt verwertbar

Bauschutt besteht ausschließlich aus mineralischen Materialien.
  • Mauerwerk
  • Ziegelsteine
  • reiner Betonabbruch
  • Fliesen und Kacheln
  • Dachziegel
  • Waschbecken und Toilettenschüsseln aus Keramik, keramisch Kantenlänge < 0,5 m, andere Kantenlängen müssen gesondert angefragt werden

Was darf nicht rein?

  • Mörtel- oder Putzreste
  • Steine aus Blähton
  • Holz
  • Folien
  • Tapeten
  • Kabel
  • PVC-Rohre
  • Isolier- und Dämmstoffe
  • Gips- und Gipskartonplatten
  • Dachpappe
  • Metalle wie z. B. Träger
  • Moniereisen
  • Heizkörper
  • Türen
  • Fensterrahmen mit Glasresten
  • Kunststoffe
  • Papier
  • Heraklith- und Fermacellplatten
  • Asbesthaltige Materialien, Spritzasbest
  • Gipshaltiges Material wie Leichtbaustoffe oder Rigipsplatten
  • Liaporsteine
  • Ytong
  • Hebel
  • Polystyrole Dämmstoffe

Bauschutt, nicht verwertbar

  • Gipsplatten
  • Gipskartonplatten (Rigipsplatten)
  • Gips und Gipsreste
  • Baugips
  • Mauerwerk
  • Ytong- oder Hebelsteine
  • Leichtbaustoffe
  • Bims
  • Steine aus Blähton
  • Mörtel- oder Putzreste

Was darf nicht rein?

  • Gipsabfälle, die mit organischen Stoffen verunreinigt sind
  • Baustellenabfall
  • Erde
  • Gipsabfälle, die durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
  • Holzabfälle
  • Baumischabfälle
  • Polystyrole Dämmstoffe

Aspesthaltige Abfälle

müssen in speziell dafür vorgesehenen Gewebesäcken verpackt sein

Schwerer Baustellenmischabfall

mineralischer Bauschutt mit < 10 % - Anteil von Stroh, Spreu & Müll

Gummi

Altreifen

  • PKW-Reifen mit oder ohne Felge
  • Motorradreifen
  • LKW-Reifen mit oder ohne Felge
  • Traktor-Reifen
  • Fahrradreifen
  • EM-Reifen

Gummiabfälle

  • Schläuche
  • Produktionsabfälle
  • Türdichtungen
  • Hydraulik-Schläuche
  • Baggerketten aus Gummi
  • Förderbänder

Holz

Holz A I

  • naturbelassenes Altholz
  • Paletten aus Vollholz, z. B. Europaletten
  • Industriepaletten
  • Transportbehälter
  • Verschläge
  • Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenkisten und ähnliche Kisten aus Vollholz
  • Möbel aus naturbelassenem Vollholz (unbehandelte Massivholzmöbel)
  • Verschnitt von naturbelassenem Vollholz
  • Kabeltrommeln aus Vollholz (Herstellung nach 1989)

Was darf nicht rein?

  • Altholz der Sorten A II bis A IV
  • Verleimtes, gestrichenes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz
  • Mit Holzschutzmittel behandeltes Altholz
  • Imprägniertes Altholz
  • Altfenster
  • Sägemehl, -späne
  • Baumgeäst, Baumstämme, Wurzelstöcke, Rinde
  • Verfaultes Holz
  • Mit Steinen, Erde und sonstigem Schmutz verunreinigtes Holz
  • Holz mit Fremdstoffen (z. B. Teerpappe, Teppich, Fensterglas, Kunststoff-, Stoff-, Textilteile und Mauerteile aus Gips, Backstein, Beton etc.)
Wenn Hölzer verschiedener Kategorien A I bis A IV vermischt werden, muss der gesamte Container auf die höchste Kategorie deklariert werden.

Holz A II

  • Verpackungsholz und Holzwerkstoffe ohne schädliche Verunreinigungen
  • Möbel mit holzfurnierten Paletten und Transportkisten aus Holzwerkstoffen
  • Möbel ohne halogenorganische Verbindungen in der Beschichtung
  • Bauholz
  • Spanplatten und Dielen
  • Küchenarbeitsplatten aus Holzwerkstoffen
  • Fehlböden, Bretterschalungen aus dem Innenausbau
  • Beschichtete und ungeschichtete Spanplatten und Sperrhölzer
  • Profilblätter für die Raumausstattung, Deckenpaneelen, Zierbalken ohne gefährliche Stoffe
  • Paletten aus Holzwerkstoffen, Paletten mit Kunststoffklötzen
  • Transportkisten aus Holzwerkstoffen
  • Türblätter und Zargen von Innentüren

Was darf nicht rein?

  • Altholz der Sorten A III und A IV
  • Mit Holzschutzmittel behandeltes und imprägniertes Altholz
  • Altfenster
  • Sägemehl, -späne
  • Baumgeäst, Baumstämme, Wurzelstöcke, Rinde
  • Verfaultes Holz, Brandholz
  • Mit Steinen, Erde und sonstigem Schmutz verunreinigtes Holz
  • Spanplatten oder Möbel mit PVC-Beschichtungen
Wenn Hölzer verschiedener Kategorien A I bis A IV vermischt werden, muss der gesamte Container auf die höchste Kategorie deklariert werden.

Holz A III

  • Verpackungsholz mit Verbundmaterialien
  • Möbel mit Beschichtungen
  • Paletten mit Verbundmaterialien
  • Möbel mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung (Kunststofffurniere)
  • Altholz aus dem Sperrmüll
  • Beschichtete und unbeschichtete Spanplatten
  • Sperrholzplatten und -abschnitte

Was darf nicht rein?

  • Altholz der Sorte A IV
  • Holzschutzmittel behandeltes und imprägniertes Altholz
  • Althölzer mit halogenorganischen Verbindungen
  • Altfenster
  • Sägemehl, -späne
  • Baumgeäst, Baumstämme, Wurzelstöcke, Rinde
  • Verfaultes Holz, Brandholz
  • Mit Steinen, Erde und sonstigem Schmutz verunreinigtes Holz
  • Holz mit Fremdstoffen (z. B. Teerpappe, Teppiche, Fensterglas, Kunststoffe Textilien, Mauerteile oder Gips)
Wenn Hölzer verschiedener Kategorien A I bis A IV vermischt werden, muss der gesamte Container auf die höchste Kategorie deklariert werden.

Holz A IV

  • Behandeltes Holz, z. B. mit Holzschutzmitteln lackiertes Holz
  • ebenso schadstoffbelastetes Holz, z. B. Bahnschwellen, Jägerzaun, Stirnholzpflaster, Palisaten
  • Holz aus Dachkonstruktionen
  • Sortimente aus dem Garten und Landschaftsbau
  • Gartenmöbel
  • Hopfenstangen, Rebpfähle (nur mit Analyse der Schwermetalle)
  • Parkett mit Teerkleber
  • Werkstattboden aus Holz
  • Fensterholz ohne Glas

Was darf nicht rein?

  • Baumgeäst, Baumstämme, Wurzelstöcke, Rinde
  • Altfenster mit Glas
  • Kyanisiertes Altholz
  • Sägemehl, -späne
  • Verfaultes Holz
  • Mit Steinen, Erde und sonstigem Schmutz verunreinigtes Holz
  • Holz mit Fremdstoffen (z. B. Teerpappe, Kunststoff-, Mauerteile aus Gips, Backsteinen, Beton, etc.)
Wenn Hölzer verschiedener Kategorien A I bis A IV vermischt werden, muss der gesamte Container auf die höchste Kategorie deklariert werden.

Kunststoffe, Folien

Folien

  • Säcke aus Folienmaterial, eingefärbt oder mit Aufdruck etc.
  • Stretchfolien
  • Abdeckfolien, die nicht verschmutzt sind
  • Folienstücke, die mit wenigen Klebebändern versehen sind
  • Folienstücke, die bedruckt sind
  • Größere Tragetaschen
  • Kunststofffolie natur
  • Folienstücke aus PE, nicht eingefärbt, ohne Aufkleber, Aufdruck und sonstige Anhaftungen
  • Schrumpfhauben aus PE von Palettenumhüllungen, nicht eingefärbt, ohne Aufkleber, Aufdruck und sonstige Anhaftungen
  • Luftpolsterfolie aus PE ohne Aufkleber, Aufdruck und sonstige Anhaftenden

Nicht als Folie angenommen werden:

  • Kunststofffolie verschmutzt
  • Abdeckfolien, mit trockener Farbe oder Staub verunreinigt
  • Agrarfolien
  • Kunststoffteile
  • Folien, die nicht aus Polyethylen (PE) bestehen (z. B. so genannte Knisterfolie)
  • Kleinfolien, unter DIN A4 Blattgröße
  • Folien, die überwiegend mit Klebebänder versehen

Metalle

Metallabfälle

  • Aluminium (Profile, Bleche, Vollmaterial)
  • Kupfer (Leichtkupfer, Schwerkupfer, Elektrokabel, Elektromotoren, Milberrry)
  • VA-Abfälle
  • Messing
  • Blei
  • Zink
  • Zinn
  • u.v.m
Generell gilt: je reiner / sauberer das Material, desto Größer die Vergütung von uns an Sie!

Papier, Kartonage

Papier, Pappe & Kartonagen

  • Zeitungen
  • Zeitschriften
  • Kartons
  • Pappverpackungen
  • Prospekte
  • Papiertüten
  • saubere Papierservietten
  • Büropapier
  • Kataloge
  • Wellpappe
  • Druckereiabfälle

Was darf nicht rein?

  • Verbundverpackungen (Tetrapak)
  • Kunststofffolien
  • Getränkedosen und Konservendosen
  • Plastiktüten
  • Kakao-, Kaffee- und Saftpackungen oder Becher
  • Kohle- und Blaupapier
  • Pergament- und Butterbrotpapier
  • Tapeten (neu oder gebraucht)
  • Windeln
  • Papiertaschentücher und Hygienepapier
  • Aktenordner

Schrott

Schrott

Eisenhaltige Schrott und Metallabfälle wie:
  • Mischschrott
  • Träger
  • Moniereisen
  • Produktionsabfälle (Späne, Drehteile, Stanzabfälle usw.)
  • Blechabfälle
  • Dachrinnen
  • saubere entleerte Kanister und Fäßer
  • Konstruktionsteile
  • Bremsscheiben
  • Baustahl
  • Gussabfälle

Nicht in den Schrott- und Metallsorten enthalten sein dürfen:

  • Hohlkörper, wie z. B. Gasflaschen und Druckbehälter, Feuerlöscher
  • Unkontrollierbare geschlossene Gebinde
  • Schrott und Metalle mit anhaftenden umweltschädlichen Stoffen (z. B. Asbest, Bitumen)
  • Schrott und Metalle mit anhaftenden umweltschädlichen Flüssigkeiten (z. B. Benzin, Öl)
  • Maschinenteile, Getriebe und ähnliches, die noch umweltschädliche Flüssigkeiten enthalten (z. B. Benzin, Öl)
  • Selbstentzündliche Materialien oder Teile
  • Munitionsteile oder sonstige Sprengkörper
  • Radioaktives Material mit einer Radioaktivität über dem Umgebungsniveau
  • Anhaftungen und Schmutz, die beim Umschlag, Transport oder Verarbeitung, die Gesundheit von Personen oder die Umwelt gefährden

Fragen zur Mülltrennung?

Wir beraten Sie gerne, kommen Sie einfach auf uns zu. Telefon +49 (0)7129 / 936758-0